info@bewusst-leben.org     

Das angebliche Problem mit der angeblichen Überbevölkerung

Wie im letzten Artikel aufgezeigt, machen sich sowohl „Philanthropen“ wie Gates, Rockefeller, Turner, Soros & Co., als auch die  UNO und die US-Regierung so einige Sorgen um eine angebliche Überbevölkerung.

Dabei ist höchst fraglich, ob es derzeit überhaupt eine Überbevölkerung auf der Welt gibt, bzw. ob ein weiteres Bevölkerungswachstum zur Überbevölkerung führt und womöglich Missstände verursacht. Eine Problematik ist wohl dann anzunehmen, wenn es eine Platz-, Ressourcen- und Nahrungsmittelknappheit gibt.

Bezüglich des angeblichen Platzmangels wurde zum heutigen Tag errechnet, dass die gesamte Weltbevölkerung, also ca. 7,7 Milliarden Menschen, auf einer Fläche von nur 654 km² Platz hätte. Damit hätte die gesamte Weltbevölkerung nicht einmal eine Stadt wie Berlin ausgefüllt (891 km²), wenn man alle Erdenbewohner nebeneinanderstellen würde.1 Alleine diese Tatsache belegt, dass die Welt doch sehr groß ist und uns Menschen für unzählige weitere Generationen eine Menge Platz bietet.

Und was die angebliche Ressourcen- oder Nahrungsmittelknappheit angeht- die heutigen Technologien erlauben es uns aus Wind und Sonne Energie zu produzieren und mit Elektroautos zu fahren. Wir sind nicht mehr so stark auf Öl angewiesen, obwohl auch dieses noch zuhauf verfügbar ist. Dafür erleben wir leider, wie jeden Tag aus Restaurants und Supermärkten tonnenweise Nahrung einfach weggeworfen wird. Die Regale in den Lebensmittelläden sind überfüllt und die westliche Gesellschaft kämpft schon lange mit Fettleibigkeit. In Wirklichkeit haben wir im Westen eine Überproduktion der Nahrung, wohingegen in den Ländern der Dritten Welt Menschen an Hunger leiden müssen und in vielen Fällen nicht einmal einen Zugang zum sauberen Trinkwasser haben. Diese Problematik folgt jedoch nicht aus der Ressourcen- bzw. Nahrungsmittelknappheit, sondern aus der Unterentwicklung der Dritten Welt, deren Schicksal jedoch die milliardenschweren „Philanthropen“ und die Erste-Welt-Länder nicht zu interessieren scheint.

Somit ist nicht ersichtlich, dass weder der derzeitige Bevölkerungsstand, noch das Bevölkerungswachstum ein Problem darstellt, da unsere Welt genug Platz und Ressourcen für zig weitere Milliarden Menschen bietet.

Und auch wenn es in bestimmten Ländern zu einer Überbevölkerungsproblematik kommen sollte, so sind die jeweiligen Regierungen der betroffenen Länder dafür zuständig, die Überbevölkerungsproblematik in ihrem Land zu regeln und nicht eine Gruppe von superreichen „Philanthropen“, die von niemandem gewählt wurden.

 

Das reale Problem der ungerechten Güter- und Vermögensverteilung

Das wahre Problem könnte somit nicht in der angeblichen globalen Überbevölkerung und auch nicht in einer angeblichen Güterknappheit, sondern vielmehr in der tatsächlichen ungerechten Güter- und Vermögensverteilung liegen.

In einer Studie der Technischen Hochschule in Zürich aus dem Jahr 2011 mit dem Titel „The Network of Global Corporate Control“ (dt. „Das Netzwerk der globalen Unternehmenskontrolle“) wurden alle 43 060 transnationale Unternehmen analysiert, mit dem Ergebnis, dass deren Anteilseigner allesamt miteinander verbunden waren. Dabei wurde festgestellt, dass an der Spitze insgesamt nur 737 Aktionäre, hauptsächlich US - amerikanische und englische Banken, wie z. B. die Barclays Bank, J.P. Morgan Chase & Co, Goldman Sachs Group, Commerzbank und die Deutsche Bank, ganze 80 % des gesamtes Wertes der transnationalen Unternehmen kontrollieren, von denen wiederum nur 147 Aktionäre ganze 40 % des Vermögens im transnationalen Netzwerk steuern.2

James Glattfelder, einer der Verfasser der Studie hat das wie folgt kommentiert:

Die Realität ist so komplex, dass wir uns vom Dogma entfernen müssen, egal ob es sich um Verschwörungstheorien oder um den freien Markt handelt. Unsere Analyse basiert auf der Realität." 3 4 5

Nach Berechnungen von Oxfam aus dem Jahr 2016 verfügen die reichsten 62 Menschen über denselben Reichtum wie die ärmere Hälfte der Weltbevölkerung zusammen.6

Und nach den Berechnungen des Tax Justice Networks besitzen etwa 0,1 % der Personen über 80 % des gesamten Weltfinanzvermögens, wobei zahlreiche Ökonomen der Ansicht sind, dass die Ungleichverteilung der Vermögen in Wirklichkeit deutlich höher ausfällt, als die meisten Untersuchungen angeben, weil ein großer Teil der Vermögen nicht berücksichtigt wird.7 8

 

Diese ungerechte und unfaire Vermögensverteilung wird sehr treffend vom amerikanischen superreichen Großinvestor Warren Buffett beschrieben:

Es herrscht Klassenkrieg, richtig, aber es ist meine Klasse, die Klasse der Reichen, die Krieg führt, und wir gewinnen."9

Das Problem liegt somit nicht in der angeblichen Überbevölkerung, sondern eindeutig in der ungerechten Güter- und Vermögensverteilung.

Umso schlimmer ist es, dass die USA, die UNO, die WHO sowie zahlreiche milliardenschwere „Philanthropen“ die eigentliche Problematik (mit Absicht?) verkennen und alle Probleme auf eine angebliche Überbevölkerung schieben. Doch auch wenn wir tatsächlich eine Überbevölkerungsproblematik hätten, so stellen sich einem diesbezüglich viele kritische Fragen:

Wie können überhaupt Gates, Rockefeller, Soros, Turner und ihresgleichen sich anmaßen, darüber entscheiden zu können, wer leben soll und wer nicht und wer wie viele Kinder in die Welt zu setzen hat? Woher nehmen sie sich das Recht dazu? Denken sie wirklich, dass sie alles tun und lassen können, bloß weil sie reich sind? Woher haben sie solche Denkansätze? Sind das alles „nur“ Einzelfälle, oder steckt vielleicht eine ge - wisse Ideologie dahinter, welche diese Personen verbindet?

Dazu mehr in meinem nächsten Artikel.

Simon Logoff

Autor, unabhängiger investigativer Journalist und politischer Analyst

Buch: COVID 1984: Corona, The Great Reset und die Neue Weltordnung: Eine umfassende und evidenzbasierte Erörterung der Corona-Krise samt Daten, Fakten, Hintergründen, Prognosen und Lösungsmöglichkeiten (https://www.amazon.de/dp/B09J9ZJSST)

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Quellen

  1. https://twitter.com/tagesschau/status/1118187490446381057
  2. https://journals.plos.org/plosone/article?id=10.1371/journal.pone.0025995
  3. https://www.newscientist.com/article/mg21228354-500-revealed-the-capitalist-network-that-runs-the-world/
  4. https://www.forbes.com/sites/bruceupbin/2011/10/22/the-147-companies-that-control-everything/#6c6b75b45105
  5. https://www.ted.com/talks/james_b_glattfelder_who_controls_the_world?language=de#t-829852
  6. https://www.oxfam.de/ueber-uns/aktuelles/2016-01-18-62-superreiche-besitzen-so-viel-haelfte-weltbevoelkerung
  7. https://de.wikipedia.org/wiki/Verm%C3%B6gensverteilung#Ungleichheit_des_Finanzverm%C3%B6gens_inklusive_des_versteckten_Verm%C3%B6gens
  8. https://www.taxjustice.net/cms/upload/pdf/The_Price_of_Offshore_Revisited_Presser_120722.pdf
  9. https://markets.businessinsider.com/news/stocks/warren-buffett-right-class-war-taxes-rich-bernie-sanders-2020-8

Drucken

Besucher

Heute 164 Gestern 152 Woche 316 Monat 2942 Insgesamt 269282

Aktuell sind 23 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions