Warum Japan den MMR-Impfstoff verboten hat

Warum Japan den MMR-Impfstoff verboten hat

von JENNY HOPE, Daily Mail

Japan hat die Verwendung des MMR-Impfstoffs eingestellt - praktisch die einzige Industrienation, dem Impfstoff den Rücken gekehrt. Die Verantwortlichen der japanischen Regierung für Gesundheitsfragen stellten fest, dass ein vierjähriges Experiment mit dem Impfstoff MMR erhebliche finanzielle Kosten und menschliches Leid verursacht hat.

Von den 3.969 medizinischen Schadenersatzforderungen die im Zusammenhang mit Impfstoffen in den letzten 30 Jahren in Japan eingereicht worden sind, sei ein Viertel von denjenigen, die von dem Kombiimpfstoff MMR also gegen Masern, Mumps und Röteln schwer betroffen waren. Die Dreifachimpfung wurde 1993 in Japan verboten, nachdem 1,8 Millionen Kinder zwei Arten von MMR-Impfstoffen erhalten hatten und eine Rekordzahl von Kindern eine nicht-virale Meningitis und andere unerwünschte Reaktionen entwickelt hatten als Reaktion auf dem Impfstoff.

Offizielle Zahlen zeigen, dass es drei Todesfälle gab, während acht Kinder mit dauerhaften Behinderungen, die von Hörschäden und Blindheit bis zum Verlust der Kontrolle über Gliedmaßen reichten,geschädigt wurden. Die Regierung überdachte 1999 die Anwendung von MMR, entschied aber, dass es sicherer sei, das Verbot aufrechtzuerhalten und weiterhin individuelle Impfstoffe gegen Masern, Mumps und Röteln zu verwenden. Das britische Gesundheitsministerium sagte, dass Japan eine Art MMR-Impfstoff verwendet habe, der einen Mumps-Impfstoffstamm enthielt, der besondere Probleme hatte und in Großbritannien aus Sicherheitsgründen nicht mehr verwendet wurde.

Die japanische Regierung erkannte, dass es ein Problem mit dem Impfstoff gegen MMR schon bald nach seiner Einführung im April 1989 gab, als die Impfung obligatorisch war. Eltern, die sich weigerten ihre Kinder zu impfen, mussten eine kleine Geldstrafe zahlen. Eine Analyse der durchgeführten Impfungen über einen Zeitraum von drei Monaten zeigte, dass eines von 900 Kindern Probleme durch den Impfstoff MMR bekam. Das war mehr als 2.000 Mal höher als die erwartete Rate von einem Kind pro 100.000 bis 200.000.

Das Ministerium für Gesundheit stellte im Oktober 1991 auf einen anderen MMR-Impfstoff um, aber die Inzidenz war mit einem von 1.755 betroffenen Kindern immer noch hoch. Es wurden leider keine gesonderten Aufzeichnungen über den Verdacht von einem Impfschaden wie mit Autismus geführt. Es wurden Tests an der Rückenmarksflüssigkeit von 125 betroffenen Kindern durchgeführt, um festzustellen, ob der Impfstoff in das Nervensystem der Kinder gelangt war. Sie fanden einen bestätigten Fall und zwei weitere Verdachtsfälle.

Beispiele unserer Recherche von bewusst Leben zeigen : Von 1966 bis 1969 traten atypische Masern mit klinischen Merkmalen wie starkem Hautausschlag an den Extremitäten der Extremitäten, Komplikationen bei Lungenentzündung und Pleuritis, schlechten katarrhalischen Symptomen usw. auf. Nach der KL-Methode (Lebendimpfstoff wurde nach inaktiviertem getöteten Impfstoff verabreicht) Die Kombination von KL wurde aufgrund des Problems der Ausbrüche von Erkrankungen- Nebenwirkungen und der Möglichkeit , keine Antikörper mit dem L-Impfstoff zu erhalten, indem zuerst der K-Impfstoff geimpft wurde, abgebrochen [ IDSC-Impfgeschichte ] ) 1993, nach einem öffentlichen Aufschrei, der durch die Besorgnis über den Grippeimpfstoff angeheizt wurde, ließ die Regierung die Forderung nach einer Impfung der Kinder gegen Masern oder Röteln fallen. Dr. Hiroki Nakatani, Direktor der Abteilung für Infektionskrankheiten im japanischen Ministerium für Gesundheit und Wohlfahrt, sagte, dass die Verabreichung von individuellen Impfstoffen doppelt so viel kostet wie MMR, "aber wir glauben, dass es sich lohnt".

In einigen Bereichen müssen die Eltern bezahlen, während in anderen die Gesundheitsbehörden die Rechnung bezahlen. Er gab jedoch zu, dass die MMR-Angst ihre Spuren hinterlassen hat. Bei niedrigen Impfraten habe es Masernausbrüche gegeben, die in den letzten fünf Jahren 94 Todesopfer gefordert hätten. Neben dem Artiel haben wir zur Sachlage noch einige Fakten gefunden: MMR (Masern, Mumps, Röteln) Impfungen in Japan - Von April 1989 bis April 1993 wurde MMR Impfstoff verwendet (es wurde aber wegen einer Untersuchung von Verstößen gegen das Arzneimittelgesetz und aseptischer Meningitis beendet). - 27. April 1993 Die Verwendung von MMR-Impfstoff wurde von der Abteilung für Seuchenbekämpfung temporär eingestellt. - Im Mai 1993 wurde ein Verstoß gegen das Arzneimittelgesetz der Universität Osaka bestätigt (beispielsweise wurde eine Änderung der Herstellungsmethode nicht genehmigt). Im Februar 1994 wurde das Unternehmen wegen Verstoßes gegen das Arzneimittelgesetz verwaltungsrechtlich sanktioniert..

Am 27. März 2015 bestätigte das Regionalsekretariat der Weltgesundheitsorganisation für den westlichen Pazifik, dass Japan von Masern befreit ist ( Pressemitteilung des Ministeriums für Gesundheit, Arbeit und Soziales ). Als Ergebnis bleibt nun, das MMR Impfstoffe bisher nicht wieder in Japan verwendet werden. https://blog.goo.ne.jp/mugenu/e/d6a80d17a25c7692366506fcbb0da96f hier ist die Seite wo über jede Impfung und ihre Geschichte und Benutzung in Japan berichtet wird

Quellen: https://www.dailymail.co.uk/health/article-17509/Why-Japan-banned-MMR-vaccine.html?fbclid=IwAR24gtflKYgbSaGd195KfuRr93CJcPBKj8Ue7akwnAi1ct00F95bBw5yqss https://www.mhlw.go.jp/stf/houdou/0000134573.html

Dieser Artikel  stellt keine Aufforderung dar, nicht zu impfen. Hier geht es darum zu erkennen, was Impfungen auch bewirken können.

Meine Meinung allerdings zum Masernschutzgesetz welches den Einsatz von Kombiimpfstoff mindestens MMR vorschreibt: Es verstößt klar gegen das Grundgesetz, und das sogar mehrfach.

Ich bereite dagegen eine Klage vor.

Jeder der von diesen Gesetz betroffen ist kann auch klagen vor dem Bundesverfassungsgericht.

Ich habe oft die Frage bekommen, wie man mich unterstützen kann.

Möglich ist dies derzeit am einfachsten über Paypal:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Freuen würde sich meine Familie und ich auf jeden Fall.

Liebe Freunde, findet ihr hier Fehler, habt Ihr Anregungen und Vorschläge oder Fragen, dann schreibt mich einfach über den Messenger Telegram direkt an

Dort bin ich zu finden über @Zaunreiter

Alles Liebe Euch wünscht

Michael Ellerhausen ( Zaunreiter )

Du bist nicht vollkommen überzeugt von der Wirkung der Impungen? Du hast von Impfschäden gehört? Du möchtest Dir nicht vom Staat sagen lassen was in Deinen Körper gespritzt werden soll? Wir können Dir mit vielen Fakten und Informationen weiterhelfen. Du kannst uns helfen für eine Selbstbestimmung etwas zu tun. Mein Körper gehört mir. Keine Verpflichtung zu einer Impfung. Keinen Zwang direkt oder indirekt sich oder seine Kinder impfen zu lassen. Komm in unsere Telegram Gruppe Impfkritik Du findest uns über https://t.me/impfkritisch

Hier könnt Ihr die PDF downloaden wo ich das Gesetz direkt erklärt habe ( versucht) . Er ist auf VK gespeichert, dem russischen relativ freien Gegenstück zu dem überwachten und zensierten Facebook:

https://vk.com/doc225314105_538074142

Hier der Link zu unseren Informationskanal, er ist auch ohne installiertes Telegram in Deinem Browser lesbar: https://t.me/s/impfkritischKanal

Du willst mehr Informationen über Telegram haben, damit Du auch diese Gruppe besuchen kannst – geh auf https://telegram-fanbase.org/

 

Drucken

Besucher

Heute 47 Gestern 129 Woche 257 Monat 896 Insgesamt 161660

Aktuell sind 30 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions